PSYCHOTHERAPIE

„Jeder Tag ist ein neuer Anfang.“

(Thomas Steams Elliot)

 

Psychotherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes Heilverfahren zur Heilung bzw. Linderung von Leidenszuständen. Sie geht davon aus, dass Körper und Seele eine Einheit sind (zit. Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie).

 

 

Verhaltenstherapie ist eine Form der Psychotherapie, bei der vor allem die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund steht. Durch das Erlernen und aktive Einüben neuer Denk- und Verhaltensweisen wird der Klient/die Klientin aktiv in den Behandlungsprozess miteingebunden.

 

Transparenz stellt einen wesentlichen Faktor dar: Es soll stets für KlientInnen nachvollziehbar sein, was im therapeutischen Prozess geschieht und aus welchem Grund.

 

Das für mich als Psychotherapeutin bedeutsamste Instrument ist die therapeutische Beziehung zwischen KlientIn und Therapeutin, wobei es sich um ein professionelles Arbeitsbündnis auf Augenhöhe handelt. Erst eine tragfähige, auf Vertrauen und Sicherheit basierende Beziehung ermöglicht einen hilfreichen Prozess sowie Weiterentwicklung.

 

Sämtliche Methoden der Verhaltenstherapie sind Verfahren, deren Wirksamkeit durch Untersuchungen wissenschaftlich belegt sind. Je nach Indikation werden unterschiedliche Methoden eingesetzt.

Blumenwiese